Geschichte

Traditionsreiches Grand Hotel

Die Geschichte des Grand Hotel Kronenhof geht auf eine über 165-jährige Gastgeber-Tradition bis in das Jahr 1848 zurück. Als Gasthaus Rössli erbaut, durchlebte es bewegte Jahre durch mehrfache Umbauten. Ab 1898 zeigt sich das in „Kronenhof & Bellavista“ umbenannte Grand Hotel mit über 350 Betten als hufeisenförmige Dreiflügel-Anlage mit Ehrenhof, wie sie heute noch besteht.

Veltliner Weine helfen Krisenjahre zu überstehen

Als zweites Standbein diente die im Keller eingerichtete Weinhandlung für Veltliner Weine, die sich in den Krisenjahren des Ersten und Zweiten Weltkriegs als sichere Einkommensquelle erwies. So überstand das Grand Hotel Kronenhof diese Jahre, in denen nur wenige Gäste das Oberengadin besuchten. 1928 und 1948 fanden im benachbarten St. Moritz die Olympischen Winterspiele statt. Damit wurde das Oberengadin erneut zum Treffpunkt einer internationalen Gästeschar.

Neue Besitzerin läutet Renovationen ein

1989 verkauft die Familie Gredig nach 140 Jahren Familientradition das Grand Hotel an Schweizer Privatinvestoren. 2004 wechselt das unter Denkmalschutz stehende Haus erneut den Besitzer: Die AG Grand Hotels Engadinerkulm, die auch Eigentümerin des Schwesterhotels Kulm Hotel St. Moritz ist, kauft den Kronenhof. Und läutet damit zahlreiche Renovationen und Investitionen ein, um dem Grand Hotel Kronenhof wieder den Glanz vergangener Zeiten zu verleihen.

Grande Dame erhält ein Facelifting

2007 werden verschiedene Zimmer und Korridore renoviert und eine Tiefgarage, sowie eine 2000 m2 grosse Wellnessanlage gebaut. Heute zählt das Grand Hotel Kronenhof zu den besterhaltenen Grand Hotels des 19. Jahrhunderts und zu den besten Luxus- und Wellness-Hotels der Schweiz. 2014 wurde der Kronenhof vom populären Bewertungsportal Tripadvisor als «Bestes Hotel der Welt» ausgezeichnet.  

Downloaden Sie hier die komplette Geschichte des Grand Hotel Kronenhof